Zu Gebäude

Das Pförtnerhaus entdecken

Mehr Wissenswertes zu diesem Haus erfahren Sie bei einem Besuch mit den unten angebenden Führungen:

Das Pförtnerhaus

Das Pförtnerhaus war einst der Zugang zu einer eigenen, in sich geschlossenen Welt. Alle vier Quadranten verfügen über baugleiche Eingangshäuser, in denen einst pensionierte Offiziere mit ihren Familien wohnten. Diese Pförtnerhäuser waren der Dreh-& Angelpunkt im Verkehr mit der Außenwelt. Jeder Zutritt in die Quadranten wurde hier geregelt und protokolliert.

Bis zur Eröffnung eines modernen, zentralen Welcome-Centers befindet sich  im Erdgeschoß des Gebäudes unser Service-Center.

Im Pförtnerhaus: unser Service-Center.

Hier begrüßen wir die Reisegruppen, verkaufen Jahreskarten und Gutscheine oder helfen mit Tipps bei der individuellen Erkundung der alten Heilstätten sowie der umliegenden Ausflugsregion. Ein Souvenirverkauf ergänzt das Angebot im zentralen Raum des Gebäudes, welches somit auch allen interessierten Besucher – zu den Öffnungszeiten – offensteht. Bücher, Postkarten, Aufkleber und Magnete, aber auch die beliebten, „rostigen“ Vintage-Plastiken werden angeboten.

Temporär nutzt die Verwaltung des Erlebnisgeländes Zimmer im Obergeschoß.

Mit seinem Pendant auf der gegenüberliegenden Straßenseite veranschaulicht unser denkmalgerecht restauriertes Pförtnerhaus die alte, strenge Trennung der Geschlechter in den Heilstätten.

Zu Gebäude

Mehr Wissenswertes zu diesem Haus erfahren Sie bei einem Besuch mit den unten angebenden Führungen:

Anreise

Mit dem PKW:

Adresse für die Navigation

Straße nach Fichtenwalde 13, 14547 Beelitz-Heilstätten

Sie erreichen uns über die A9  Berlin – Nürnberg Abfahrt 2 „Beelitz-Heilstätten“, oder die Landesstraße 88. Im Winter ist Parkplatz 2 geöffnet.

Mit der Bahn:

Sie nehmen die Regionalbahn Linie 7 der Strecke Berlin – Dessau, steigen am Bahnhof Beelitz – Heilstätten aus und folgen den Hinweisschildern Richtung Baumkronenpfad Beelitz Heilstätten. Nach einem ca. 5 minütigem Fußweg erreichen Sie den Eingang am „Pförtnerhaus“