Zu Entdeckungen & Inspiration

Die historischen Gebäude von Beelitz-Heilstätten

Heino Schmieden

Der Architekt Heino Schmieden prägte, vor allem mit der Gestaltung öffentlicher Bauten, das Antlitz zahlreicher Städte Deutschlands, in der wilhelminischen Epoche. Konzertgebäude, Museen, Justiz-, Universitäts- und Verwaltungsbauten –vor allem aber immer wieder Krankenhäuser– wurden von ihm konzipiert. So war er auch der führende Architekt in der Gründungs- und Aufbauphase (1898-1902) der Heilstätten in Beelitz.

Gemeinsam mit seinem Jugendfreund und 1.  Sozietätspartner, Martin Gropius, arbeitete er an einer modernen, menschenbezogenen Architektursprache, welche gestalterische Schönheit als der Gebäudefunktion zugehörig betrachtete.

Die Beelitzer Heilstätten sind ein Beleg für diesen Anspruch. Der Architekturkritiker Gerwin Zohlen schrieb 2012: „Noch im ruinösen und geschredderten Zustand von heute, sind die Beelitzer Heilstätten das schwer fassliche Dokument eines architektur-ästhetischen Überschusses und Mehrwertes, der seinerzeit für soziale und medizinische Zwecke aufgewendet wurde. Die Würde, Haltung und das Engagement, die aus den Heilstätten zu uns sprechen, scheinen heute so gut wie undenkbar, zumal sie für die einfache Bevölkerung aufgewendet wurden. Und sie sind zugleich ein Zeugnis des architektonischen Könnens, das es vor 100 Jahren noch selbstverständlich gab.“

Die Gebäude

Anreise

Mit dem PKW:

Adresse für die Navigation

Straße nach Fichtenwalde 13, 14547 Beelitz-Heilstätten

Sie erreichen uns über die A9  Berlin – Nürnberg Abfahrt 2 „Beelitz-Heilstätten“, oder die Landesstraße 88. Vom Kreisverkehr aus gelangen Sie direkt auf die Zufahrt zum Parkplatz des Baumkronenpfades „Baum & Zeit“

Mit der Bahn:

Sie nehmen die Regionalbahn Linie 7 der Strecke Berlin – Dessau, steigen am Bahnhof Beelitz – Heilstätten aus und folgen den Hinweisschildern Richtung Baumkronenpfad Beelitz Heilstätten. Nach einem ca. 5 minütigem Fußweg erreichen Sie den Eingang am „Pförtnerhaus“