Den Park entdecken
„Wandern, wo sonst nur die Vögel fliegen“

kann der Besucher in einer Höhe von bis zu 23 Meter auf einem barrierefreien, 2,2 Meter breiten, Holzsteg über den einmaligen Waldpark an der Ruine des Alpenhauses wandern, in die Baumkronen greifen und den Wald bestaunen, der seit über 60 Jahren auf dem Dach der Ruine wächst. Der Pfad schwingt sich über das Gebäude und gibt Blicke auf eingewachsene Bettgestelle und Türzargen frei, die seit der Zerstörung des Gebäudes Wind und Wetter ausgesetzt sind.

  • ©Baum&Zeit Baumkronenpfad Beelitz-Heilstätten Waldpark Pfad Horizont Winter
  • ©Baum&Zeit Baumkronenpfad Beelitz-Heilstätten Bauarbeiten Aussichtsturm
  • ©Baum&Zeit Baumkronenpfad Beelitz-Heilstätten Blick über Pfad und Waldpark Frühling

Von dem 40 Meter hohen Aussichtsturm kann man schließlich den Blick über das gesamte, 200 Hektar große Gelände der Heilstätten mit seinen einzigartigen Bauwerken bis weit in den Fläming und nach Berlin schweifen lassen.

Das auf über 7 Hektar eingezäunte Gelände rund um die Ruine darf auch auf ebener Erde erkundet werden. In dem verwunschenen Areal kann man die Seele baumeln lassen und tausend Dinge entdecken. An zwei wunderschönen Plätzen gibt es saisonale Speisen und Getränken. Ein einzigartiger Ort, den man gesehen haben muss.