Beim Kauf des Familientickets machte es „PLING“ an der Kasse und schnell war die Geschäftsführerin des Baumkronenpfades, Beate Hoffmann (Bild links), zur Stelle, um die fünfhunderttausendsten, zahlende Besucherin im Erlebnisareal Baum&Zeit willkommen zu heißen. Durchaus überrascht zeigte sich Veronika Heinrich (Bild Mitte), aus dem nordsächsischen Dommitzsch – zumal es die praktische Frage zu klären galt: Wohin mit Blumenstrauß und Sektflasche? Natürlich gab es hierfür eine unkomplizierte Lösung; die als Geschenk überreichte Familienjahreskarte, wurde sogleich sicher verwahrt. Dass das Glück eine Familie aus Nordsachsen traf, war übrigens gar nicht so unwahrscheinlich, denn immerhin fast 20 % der Besucher des im Herbst 2015 eröffneten Baumkronenpfades kommen aus dem Großraum zwischen Torgau – Wittenberg und Dessau.

In Beelitz-Heilstätten schaut man gegenwärtig nicht unzufrieden auf die Entwicklung der Besucherzahlen. Vor allem im wichtigen Gruppenreisegeschäft zeigt die Erfolgskurve steil nach oben. Jeder vierte Besucher nutzt inzwischen den Aufenthalt am Baumkronenpfad auch für eine geführte Tour durch das Wald-Park-Areal und die historischen Kaiserzeitbauten; natürlich trägt auch die mögliche Erlebniskombination mit dem benachbarten Barfußpark zum zählbaren Erfolg bei. Geschäftsführerin Beate Hoffmann freut sich über das kontinuierliche Wachstum der Besucherzahlen, auf Grund derer die touristischen Infrastruktur des ausschließlich privat finanzierten Erlebnisparks planbar mitwachsen kann und der Erlebniswert Stück für Stück eine Steigerung erfahren kann. In den gegenwärtigen Sommerferien und in der Herbstsaison erwarten die Betreiber des Erlebnisareals noch einmal tausende Besucher, bevor in den Wintermonaten dann mit größeren Baumaßnahmen begonnen wird.